Was ist Hypnose?

Hypnose ist ein Zustand von gleichzeitiger Entspannung und Konzentration. Ihre Aufmerksamkeit ist nach innen gerichtet, während die äussere Realität in den Hintergrund tritt. Wir alle sind mehrmals pro Tag in Hypnose ohne dies wirklich zu realisieren. Beispielsweise im Moment des Einschlafens oder des Aufwachens (wo wir uns in der sogenannten Alpha-Phase befinden). Vielleicht kennen Sie auch das Gefühl, in ein spannendes Buch vertieft zu sein, oder wenn Sie eine vertraute Strecke mit dem Zug fahren und plötzlich am Ziel sind, ohne sich wirklich an etwas erinnern zu können?

Hypnose ist demnach ein völlig natürlicher Zustand, der von jedem individuell wahrgenommen wird, auch abhängig vom Grad der erreichten Hypnose. Die einen fühlen eine bleierne Schwere, während andere zu schweben meinen; allen gemein ist aber das Erleben einer äusserst angenehmen Entspannung.

Hypnose darf aber nicht mit Schlaf oder Ohnmacht verwechselt werden, denn im Schlaf sind wir nicht in der Lage zu reagieren. Dies ist uns aber möglich in der Hypnose. Da sind die Aufmerksamkeit und die Wahrnehmung geschärft – Sie können alles Gesprochene verstehen und selbstverständlich auch sprechen -, und gleichzeitig eröffnet sich der Zugang zum Unbewussten und zum Unterbewussten.

Informieren Sie sich auch darüber, was Hypnose nicht ist.

Gefühle und Realität

In meiner Arbeit zeigt sich die zentrale Bedeutung von Gefühlen mit grosser Deutlichkeit. Die Art, wie wir eine Situation WAHRnehmen und empfinden, entspricht der eigenen WAHRheit. Der eigentlichen (objektiven) Situation fällt dabei eine eher untergeordnete Rolle zu. Etwas vereinfacht lässt sich folgendes formulieren: Die Situation selbst ist nicht entscheidend, massgebend ist nur, wie ich mich dabei fühle; fühle ich mich gut, so ist alles bestens – fühlt es sich unwohl oder falsch an, so kann sich daraus ein Konflikt ergeben.

Unterstützend für eine schwierige Situation kann es sein, sich auf die Wahrnehmung anderer einzulassen, und so quasi den Perspektivenwechsel zu proben. Stellt sich dadurch aber keine Klärung ein, so ist die Auseinandersetzung mit den eigenen Gefühlen angezeigt. Diese Gefühle haben grundsätzlich ihre Richtigkeit, und zwar losgelöst von der allfällig abweichenden Wahrnehmung anderer und auch unabhängig von jeglicher Wertung.

Immer wieder werde ich darauf angesprochen, dass sich die Vergangenheit nicht ändern lässt. Das ist korrekt. Doch wir können unsere Gefühle zu dem Geschehenen ändern, und damit ändern wir alles. Gerade hierbei bieten Rituale oft den entscheidenden Rahmen für Veränderungen und ermöglichen so den Übergang zum Frieden, zur Versöhnung mit der Vergangenheit und zur inneren Freiheit.

Referenzen

«Sehr beeindruckend wie sich die Welt ändert, wenn man anders über sie denkt. Und endlich bin ich wieder da, wo ich einst war.»
N.C. aus Wetzikon

Mehr Referenzen

Zertifikate/Mitgliedschaften

National Guild Of Hypnotisists
The Omni Hypnosis Training Center
Berufsverband für professionelles Persönlichkeitstraining
VPT Fachverband für Hypnose